Barrierefrei Reisen mit ADAC Maps

Etwa 10 Millionen Menschen mit Behinderung leben gegenwärtig in Deutschland. Nicht nur im Alltag, sondern auch bei Reisen sind sie auf verlässliche Informationen zur Barrierefreiheit angewiesen. Diese bietet nun ADAC Maps.

Screenshot ADAC maps Reisen für Alle
In ADAC Maps können Reisende nun Informationen zu barrierefreien Tourismusangeboten abrufen und für ihre Reiseplanung nutzen.

Seit Januar 2018 findet ihr geprüfte und zertifizierte Tourismusbetriebe in ADAC Maps. Dort können sich Betroffene und Interessierte im Rahmen der Reisevorbereitung einen Überblick zu barrierefreien Tourismusangeboten in Deutschland verschaffen.

Ihr könnt in ADAC Maps in die Karte hineinzoomen und so erkennen, ob es sich um Restaurants, Hotels oder um  Freizeitangebote handelt. Somit lässt sich jede Reise individuell planen und der Reiseverlauf anpassen. Bei Klick auf jeden einzelnen Tourismusbetrieb erscheint ein detaillierter Prüfbericht, der alle relevanten Informationen transparent und übersichtlich darstellt.

"Reisen für Alle" - so geht barrierefreier Tourismus

Die Daten über die Tourismusangebote wurden im Projekt "Reisen für Alle" erstellt. Dafür kooperieren das Deutsche Seminar für Tourismus (DSFT) Berlin e.V. und der Verein Tourismus für Alle Deutschland e.V. - NatKo.

In gemeinsamer Arbeit wurde ein bundesweit gültiges Kennzeichnungssystem geschaffen, das geprüfte, verlässliche und detaillierte Informationen zu touristischen Betrieben und Angeboten in einer Datenbank speichert und Interessierten kostenlos bereitstellt. Die Qualitätskriterien wurden in enger Abstimmung von Natko und Behindertenverbänden erarbeitet.

Mit ADAC Maps könnt ihr auch berechnen, welche Mautkosten auf eurer Reise ins Ausland auf euch zukommen.

Das könnte dich auch interessieren

Recht

Männer fahren leichter aus der Haut

Was Frauen immer schon wussten, steht jetzt fest: Männer sind streitlustiger als Frauen. Zumindest auf der Straße. Bestätigt wird diese Behauptung durch die Ergebnisse des „Großen Streitatlas 2017“. Aber sind Frauen auch die besseren Autofahrer? Und was sagt unsere Verkehrspsychologin zum Geschlechterkampf?

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar