So weit kommt ihr mit 10 Euro in Frankfurt am Main

Wie weit kommt ihr in Frankfurt mit 10 Euro? Bei uns erfahrt ihr, welche mobile Gegenleistung ihr für euer Geld bekommt – vom öffentlichen Nahverkehr über das Bike- bis und Carsharing bis zum Tanken.

Öffentlicher Nahverkehr in Frankfurt

In der prinzipiell hochpreisigen Finanzmetropole Frankfurt am Main geht es im ÖPNV erstaunlich günstig zu. Für gerade einmal 5,35 Euro könnt ihr mit einer Tageskarte im Tarifgebiet 50 einen ganzen Tag lang in der Mainmetropole öffentlich fahren. Damit ist das gesamte Stadtgebiet abgedeckt.

Dieses Tagesticket rechnet sich bereits ab der zweiten Fahrt. Ihr könnt am Gültigkeitstag beliebig viele Fahrten bis 5 Uhr des Folgetags absolvieren – die Nachtbusse sind da inklusive. Sehr schön, dass Kinder unter sechs Jahren kostenlos mitfahren. Auch wenn Berlin und Hamburg da noch weitaus großzügiger sind.

Solltet ihr Frankfurt mit dem Flugzeug besuchen, müsst ihr bei den Öffis gleich die Preisstufe 4 der Tageskarte lösen – und die kostet dann fast das Doppelte, nämlich 9,55 Euro für Erwachsene.

Wer eher auf Bootstouren steht, kann Frankfurt auch auf dem Main entdecken. Für 9,80 Euro – also in unserem 10-Euro-Budget enthalten – könnt ihr eine 50-minütige Schifffahrt auf dem Main machen und viele Attraktionen der Stadt bequem vom Wasser aus betrachten. *1

Carsharing in Frankfurt

Drei Carsharing-Anbieter buhlen in Frankfurt um die Gunst der mobilen Kunden. Das Freefloating-Angebot Car2go, Book-n-drive mit seinen extrem günstigen Cityflitzern (1 Euro pro Stunde plus 0,26 Euro/Kilometer): Für 10 Euro könnt ihr einen Cityflitzer für 3 Stunden ausleihen und damit 20 Kilometer (inkl. Kraftstoff) fahren. Bei Stadtmobil ist die Registrierung bis 30. Juni 2018 kostenlos. Ihr könnt für 10 Euro genau 41 Kilometer fahren, wenn ihr per App bucht. Carsharing in Frankfurt ist für 10 Euro also durchaus möglich – und den Versuch sicher einmal wert. *2

Bikesharing in Frankfurt

Beim deutschen Anbieter Nextbike könnt ihr auch in Frankfurt Räder leihen. Der Grundpreis beträgt 1 Euro für 30 Minuten, für einen Tag Radleihe zahlt ihr maximal 9 Euro. Die Online-Einrichtung eines Kontos kostet nichts, bei telefonischer Anmeldung zahlt ihr einmalig 3 Euro. Auch Byke bietet einen Radverleih an, zu kaum schlagbaren Preisen in Frankfurt: Kein Pfand, keine Anmeldegebühren, und die Tageskarte kostet 3 Euro. Lime Bike ist neu in Frankfurt, 1 Euro zahlt ihr für 30 Minuten Nutzung. Genauso viel kostet es bei Call a Bike, dem Anbieter der Deutschen Bahn. Alle Bikesharing-Angebote für Frankfurt könnt ihr hier vergleichen.

Ihr wollt lieber euer Auto betanken?

Super E10: 1,389 Euro/Liter = 7,2 Liter = 103 Kilometer Reichweite bei einem Verbrauch von 7 Litern/100 Kilometer

Diesel: 1,269 Euro/Liter = 7,9 Liter = 158 Kilometer Reichweite bei einem Verbrauch von 5 Litern/100 Kilometer *3

So weit kommt ihr mit 10 Euro in

Allgemeine Angaben

*1 Vergleichsmaßstab: 1-Tageskarte für eine Person, keine Ermäßigungen. Öffentlicher Nahverkehr: Die Preise haben wir im Juni 2018 den offiziellen Websites der regionalen Anbieter entnommen. Rein touristische Angebote wie City-Cards wurden nicht berücksichtigt.

*2 Carsharing-Anbieter, die in verschiedenen Städten ansässig sind, berechnen prinzipiell die gleichen Preise (Stand: Juni 2018).

*3 Zugrundegelegt wurde hier der jeweils günstigste Preis. Angaben auf Basis der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe, abgerufen am 13. Juni 2018 hier.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar