Falscher Polizist muss Aufsatz schreiben
7. Januar 2017
Auto-Recycling: Die letzte Reise
10. Januar 2017
Alles anzeigen

Bulli-Neuauflage: VW präsentiert den Buzz

Volkswagen stellt auf der Messe in Detroit die Studie eines E-Busses vor. So könnte der sogenannte I.D. Buzz aussehen.

Auf der diesjährigen North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit (8. – 22. Januar) präsentiert Volkswagen den I.D. Buzz. Das Konzeptfahrzeug wird mit Strom angetrieben, soll vollautomatisiert fahren und könnte 2020 im bekannten Samba-Bus-Design auf den Markt kommen.

Es ist nicht das erste Mal, dass VW einen elektrisch betriebenen Bus vorstellt. Vor einem Jahr präsentierte der Autohersteller die Studie BUDD-e auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas. Damit wollte der Konzern in eine Ära der erschwinglichen Langstrecken-E-Mobilität starten.

Der I.D. Buzz ist, anders als der BUDD-e, Retro pur und erinnert stark an den allseits bekannten VW-Bus im Samba-Design. Volkswagen hat das traditionelle Thema neu interpretiert und es scheint ein Versuch zu sein, über den beliebten Ur-Bulli aus den 1960er-Jahren das Vertrauen zurückzugewinnen.

Größer als der VW T6

Der Buzz erinnert an das traditionelle Samba-Modell.

Der I.D. Buzz ist mit einer Länge von 4,94 Metern, einer Breite von 1,98 Metern und einer Höhe von 1,96 Metern größer als ein VW T6. Dank langem Radstand bietet er im Innenraum Platz für bis zu acht Personen. Zwei Elektromotoren stellen eine Systemleistung von 275 kW bereit, damit erreicht der Bus ein Spitzentempo von 160 km/h.

Mit einer Akkuladung soll er bis zu 600 Kilometer weit kommen. Zum Vergleich: Der BUDD-e konnte lediglich eine Reichweite von 350 Kilometern vorweisen. Außerdem soll ein Schnellladesystem die Ladezeit des I.D. Buzz an der Steckdose verkürzen. Dadurch könnte der Akku bereits nach 30 Minuten zu 80 Prozent gefüllt sein.

Ob der Buzz so in Serie geht, ist noch unklar. Fest steht, dass Volkswagen als erstes Modell auf Basis seines neuen Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) den bereits in Paris als Konzept präsentierten Kompakten I.D. ab 2020 auf den Markt bringen will. Auch der VW e-Golf wird weiterhin angeboten. Zudem ist ein SUV geplant. Danach wird Volkswagen den MEB bestimmt auch für einen Bus oder Van nutzen – nur wie der dann tatsächlich aussehen wird, ist noch unklar.


Teile diesen Beitrag. Bei Klick baut der Browser eine direkte Verbindung zu den Servern von Facebook, Twitter oder Google auf.
Sophia
Sophia
Studium in Ansbach. Volontärin Digitale Kommunikation.

2 Comments

  1. WKMblogger sagt:

    Es wäre zu schön, wenn mal nicht nur groß angekündigt oder vorgestellt sondern auch geliefert würde.

  2. Anonymous sagt:

    Wow da waren die VWianer ja mal wieder ganz innovativ. Ich denke es war 2011 auf dem Genfer Autosalon auf der ein VW Bulli Studie vorgestellt wurde. 6 Jahre später dann der Buzz? Irgendwie alles sehr ähnlich? Was kommt wirklich und vor allem wann? Immer nur zeigen was man könnte aber dann doch nicht kann schafft nicht unbedingt Vertrauen. #einfach)machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.