Mit Blaulicht zum Standesamt

Im Notfall hilft die Polizei auch dabei Hochzeiten zu retten.

Mühlheimer Polizisten befreiten nach einer Autobahn-Totalsperre eine Braut aus dem Stau. Die Beamten eskortierten sie mit Blaulicht zum Standesamt und retteten dem Paar somit den schönsten Tag ihres Lebens.

Was einer Braut in Nordrhein-Westfalen zunächst passierte, klingt für jeden, der heiraten möchte, nach einem Albtraum. In weiß gekleidet wurde sie mit Brautstrauß in der Hand über die A40 zum Standesamt gefahren. Dann bremste das Braut-Fahrzeug langsam ab, bis zum Stillstand. Die Verkehrsnachrichten brachten schließlich Gewissheit: Totalsperre auf der A40 wegen eines Unfalls. Die Braut war gefangen im Stau. Wie sollte sie halbwegs pünktlich zu ihrer Trauung kommen?

Hilfsbereite Polizeibeamte

Während die Verkehrspolizisten noch mit der Absperrung beschäftigt waren, stieg eine Begleiterin der Braut aus und wandte sich an die Beamten. Sie erklärte der Mühlheimer Streife die Situation. Kurzerhand sicherten die Beamten Hilfe zu und eskortierten die Braut am Stau vorbei. Damit die Fahrt zum Essener Standesamt reibungslos verlaufen konnte, geleitete der Streifenwagen die Hochzeitsgesellschaft sogar bis dorthin.

Hier könnt ihr lesen, was ihr beachten müsst, wenn ihr bei einer Hochzeit als Auto-Kolonne unterwegs seid.

Richtiges Verhalten im Stau: Erfahrt hier, was erlaubt ist und was nicht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.