How To: Vorbereitung auf den TÜV

Jedes Auto muss zum TÜV. Dabei kann es böse Überraschungen geben. Doch das muss nicht sein. PS-Profi Jean Pierre Kraemer erklärt, wie du dein Auto gut auf die HU vorbereitest.

Jedes Auto muss zum TÜV. Dabei kann es böse Überraschungen geben. Doch das muss nicht sein. PS-Profi Jean Pierre Kraemer erklärt, wie du dein Auto gut auf die HU vorbereitest.

TÜV-Plakette oder Fahrzeugschein solltest du regelmäßig checken. Denn alle zwei Jahre muss dein Auto zur Hauptuntersuchung (HU). Bei einem Neuwagen sind es nur alle drei Jahre. Ist die Hauptuntersuchung fällig, darfst du sie zwei Monate überziehen, allerdings kostet dich das eine höhere Gebühr. Wenn sie länger als acht Monate überfällig ist, bekommst du einen Punkt in Flensburg. Zur HU du Folgendes mitnehmen: Fahrzeugschein und ggf. weitere Unterlagen, wenn dein Auto getunt wurde.

Das kannst du vor der Untersuchung beim TÜV prüfen:

  • Verbandskasten (Ablaufdatum und Vollständigkeit checken)
  • Sicherheitsweste und Warndreieck müssen vorhanden sein
  • Kennzeichen muss sauber sein
  • Frontscheibe darf keine Schäden haben
  • Außen- und Innenspiegel müssen intakt sein
  • Beleuchtung muss funktionieren
  • Kontrollleuchten checken
  • Scheibenwischanlage muss funktionieren
  • Scheibenwischer müssen intakt sein
  • Die Hupe muss funktionieren
  • Kontrolle der Anschnallgurte
  • Profiltiefe der Reifen überprüfen (mindestens 1,6 mm/ADAC empfiehlt 3 mm bei Sommerreifen und 4 mm bei Winterreifen)
  • Abgasanlage (hörst du seltsame Geräusche?)
  • Unter das Auto schauen: z.B. nach Flüssigkeiten, die ausgelaufen sind, etc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.