Erste Testfahrt: Der schwebende Bus aus China

Umweltbewusst und platzsparend: Die Verkehrsinnovation aus China.

Kaum wurde er präsentiert, schon rollt er auf die Straße: Der schwebende Elektro-Bus hat seine erste Testfahrt im chinesischen Qinhuangdao hinter sich. Die Details zum Prototypen.

Der „Transit Elevated Bus“ wurde im Mai dieses Jahres auf der High-Tech-Expo in Peking präsentiert. Nun hat der innovative Prototyp seine Premiere im nordchinesischen Qinhuangdao absolviert. Das elektrisch angetriebene Fahrzeug ist so konzipiert, dass es über fahrende Autos einfach hinwegrollen kann.

Der Prototyp ist 22 Meter lang, knapp 8 Meter breit und 4,8 Meter hoch. Ein Elektromotor kann den Bus auf bis zu 50 km/h beschleunigen. Dieser bewegt sich mit 16 Rädern auf Schienen fort – ähnlich einer Straßenbahn. Unter dem Elektrobus ist Platz für zwei Fahrspuren und Fahrzeuge bis 2,1 Meter Höhe. Die Sicherheit der Autofahrer wurde auch bedacht: Die Unterseite des Busses ist beleuchtet.

Die Testfahrt fand auf einem geschlossenen Gelände statt – auf der 300 Meter langen Strecke waren keine realistischen Fahrbedingungen wie beispielsweise Ampeln, Kurven oder Zebrastreifen gegeben. Die Entwickler haben sich darauf fokussiert, die Bremsen, Beschleunigung und den Stromverbrauch zu prüfen.

Zukünftige Versionen des Busses sollen bis zu 1400 Personen transportieren können und rund 60 km/h schnell sein. Länder wie Brasilien, Frankreich und Indien sollen bereits ihr Interesse bekundet haben, so eine chinesische Nachrichtenagentur.


Katharina
Katharina
PR Referentin, Digitale Kommunikation (DKO)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.