#dontcallmom – Der ADAC hilft euch auf WhatsApp

„Gönn deinen Eltern eine Pause“ – ab heute steht euch der ADAC auf WhatsApp Rede und Antwort. Hier verraten wir, was hinter der Kampagne #dontcallmom steckt.

Don’t call mom – setzt euch besser mit uns in Verbindung, wenn ihr eine Frage habt. Ab heute beantwortet der ADAC alles, was den Usern unter den Nägeln brennt – egal, ob Fragen zur Mobilität oder darüber hinaus. Im Zentrum der Kampagne stehen unsere Kampagnenseite und drei kurze Videos, die wir schrittweise auf unseren Social-Media-Kanälen veröffentlichen.

 

 

#dontcallmom startet heute und dauert sechs Wochen. In dieser Zeit sind wir über eine neu eingerichtete WhatsApp-Line erreichbar: 0171/5550555, täglich zwischen 8 und 22 Uhr. Hier könnt ihr ab sofort eure individuellen Fragen loswerden.

Alle Videos, das Feedback aus der Community, die besten Fragen und Antworten sowie ein Blick hinter die Kulissen der Dreharbeiten findet ihr auf unseren Kanälen: Facebook, Youtube und Instagram.


Fabian
Fabian
Jahrgang 1985 und überzeugter Regensburger. Nach dem Studium Volontariat beim ADAC und seit 2016 im Team der Digitalen Kommunikation.

1 Kommentar

  1. KT sagt:

    Hää?
    Verstehe ich nicht? Der ADAC kann sagen welchen Treibstoff das Auto braucht, aber fährt er auch mein Kind nach hause um den zweiten Schlüssel zu holen? Hoffentlich war der Schlüssel für die Haustür nicht mit dran.
    Flug umbuchen mag noch gehen, zahlt der ADAC dann die Gebühren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.